Skip to main content
  • SIS-Datenbank Steuerrecht

    Kann Ihre Steuerrechts-Datenbank,
    was unsere SIS-Datenbank kann?

    • » Online und/oder Offline mit monatlicher Update-DVD
    • » Über 130.000 Urteile und Erlasse, durchgehend mit Leitsätzen
    • » Vollelektronische Handbücher ESt/LSt, KSt, GewSt, USt, AO

    » Einen Monat kostenlos testen

Deutscher Steuerberaterkongress 2024

Bundessteuerberaterkammer, Presse­mitteilung 06/2024 vom 13.5.2024

Zum heutigen Auftakt des 62. DEUT­SCHEN STEUER­BERATER­KONGRESSES der Bundes­steuer­berater­kammer (BStBK) in Berlin begrüßt BStBK-Präsident Prof. Dr. Hartmut Schwab die knapp 1.500 Teil­nehmer*innen aus Wirtschaft, Politik, Berufs­stand und Presse.

Der Wirtschafts­standort EU und somit auch Deutsch­land stehen aktuell enorm unter Druck. Was kann die Politik tun, um hier gegen­zusteuern? Wenige Wochen vor der Wahl des Euro­päischen Parla­ments wirbt BStBK-Präsident Prof. Dr. Hartmut Schwab für ein starkes Europa und macht in seiner Eröffnungs­rede klar: „Europa ist unsere Zukunft. Aller­dings kann es so, wie es jetzt auf euro­päischer und nationaler Ebene läuft, nicht weiter­gehen. Es muss Schluss sein mit immer neuen Be­lastungen, dem ewigen Klein-Klein und Neben­einander von Einzel­regelungen. Es ist Zeit, dass endlich ernst ge­macht wird mit: dem Abbau von Büro­kratie, beschleu­nigten Verfahren und mehr Anreizen für Unter­nehmen.“ So komme der Standort Deutsch­land wieder in Fahrt und auch Europa sei für die künftigen Heraus­forderungen gewappnet.

Sollen Unter­nehmen wirksam von büro­kratischen Lasten befreit werden, führe laut Schwab kein Weg an einem Abbau von Berichts- und Dokumen­tations­pflichten vorbei. „Die EU hat zahl­reiche steuer­rechtliche Compliance-Pflichten für Unter­nehmen geschaffen. Diese führen bei uns und unseren Mandanten zu einer enor­men administra­tiven Belastung, da sie weder aufein­ander abgestimmt noch mit Augenmaß ausge­richtet sind“, so Schwab. Allen voran kritisiert er die umfang­reichen und nicht aufeinander abge­stimmten Meldepflichten für Unternehmen. Er fordert, dass die EU die „One-in“-„One-out“-Regelung konsequent umsetzt: „Unter­nehmen können nicht mit immer neuen Pflichten belastet werden. Wenn Lieferketten­gesetz und Nachhaltig­keitsbericht­erstattung kommen, muss auch an anderer Stelle gestrichen werden.“

Auf nationaler Ebene sei der Wille zum Büro­kratie­abbau zwar da, aber an der Umsetzung hapere es. Schwab kritisiert, dass beim aktuellen Entwurf zum Bürokratie­entlastungs­gesetz der Gesetzgeber viele zielge­richtete Vorschläge aus der Praxis nicht aufge­nommen hat. Hier werde gerade im Steuer­recht viel Potential verschenkt. Er fordert mehr Verein­fachung durch mehr Mut zu Pauschalier­ungen.    
Mit Blick auf die erforderliche Digitalisierung appelliert Schwab an die Politik, Verfahren zu beschleunigen und Gesetzgebungspro-zesse agiler zu gestalten. Auf die Schnell­lebigkeit der Digita­lisierung könne sonst nicht reagiert werden und die ge­troffenen Regel­ungen seien schon am Tag des Inkraft­tretens veraltet.

Als Highlight des ersten Kongress­tages gibt Bundes­finanzminister Christian Lindner in seiner Rede Einblicke in die aktuellen steuer­politischen Vorhaben der Bundes­regierung. Zudem teilt Dr. Florence Gaub, Zukunfts­forscherin und Forschungs­direktorin der NATO-Militär­akademie in ihrer Keynote u. a. ihre Gedanken zur zukünftigen Gestaltung und Ausrichtung von Gesellschaft und Politik in Deutschland.

Weiter richtet der Berliner Senator für Finanzen Stefan Evers sein Grußwort an den Berufs­stand. Im Anschluss äußert sich BFH-Präsident Dr. Hans-Josef Thesling zu möglichen Erleich­terungen beim Zugang zum BFH sowie zum Zustand der Steuer­gesetze.

An beiden Kongresstagen erwartet die Teilnehmer*innen ein viel­seitiges Fachpro­gramm zum aktuellen Steuer­recht und berufs­relevanten Themen mit kom­petenten Referent*innen sowie eine an­sprechende Fach­ausstellung.

Das Bild­material vom DEUT­SCHEN STEUER­BERATER­KONGRESS 2024 ist in Kürze unter www.bstbk.de abrufbar.

  • „Vielen Dank für die stets freundliche und konstruktive Betreuung durch Ihr Haus“

    Horst Flick, Groß- und Konzernbetriebsprüfer in Hessen

  • „Irgendwann innerhalb dieser 20 Jahre habe ich es einmal mit einem anderen Anbieter versucht. Das war aber gleich wieder vorbei. Nachher wusste ich SIS erst richtig zu schätzen.“

    Brigitte Scheibenzuber, Steuerberaterin, 84137 Vilsbiburg

  • „Ihre Datenbank ist eigentlich schier unerschöpflich und ich arbeite sehr gern damit. Ein großes Lob für die leichte Handhabung, die vielfachen Suchmöglichkeiten und überhaupt.“

    Ingrid Nigmann, Kanzlei Dipl.-Kfm. Georg-Rainer Rätze, 39112 Magdeburg

  • „Wir benutzen mit größter Zufriedenheit Ihre Datenbank, sie stellt wirklich eine enorme Erleichterung im täglichen Arbeitsleben dar.“

    Schneider, Siebert & Kulle, Partnerschaftsgesellschaft, 60486 Frankfurt

  • „Ich möchte nicht versäumen, Sie für die ‘SteuerMail’ zu loben. Die Aktualität und die Auswahl der Themen ist wirklich sehr gut.“

    Frank Zoller, Rechtsanwalt und Steuerberater, 75179 Pforzheim

  • „Sie haben offensichtlich die Bedürfnisse des steuerberatenden Berufs bei seiner Arbeit richtig eingeschätzt. Die Zuordnung der verschiedenen Dokumente zur jeweiligen Rechts-Vorschrift ist schlichtweg genial. Auch der Hinweis auf weitere Kommentare und Aufsätze ist außerordentlich wertvoll.“

    Willi Besenhart, Steuerberater, 81739 München

  • "Es macht wirklich Spaß mit Ihrer Datenbank zu arbeiten."

    Robert Kochs, Steuerberater, 52074 Aachen

  • "Ich bin sehr zufrieden. Die Datenbank ist äußerst hilfreich, Preis-Leistungsverhältnis stimmt."

    Erika Dersch, Steuerberaterin, 82431 Kochel am See

  • "Bin von Anfang an begeisterter Anwender und möchte SIS nicht mehr missen."

    Harald Dörr, Steuerberater, 63571 Gelnhausen

  • "Die SIS-Datenbank ist hervorragend; m.E. besser als die von den Finanzbehörden in BW verwendete Steuerrechtsdatenbank."

    Wolfgang Friedinger, 89077 Ulm

  • "Sehr gut ist die SteuerMail mit den Anlagen und die Internetseite mit den aktuellen Themen!"

    Karin Pede, IHR-ZIEL.DE GmbH, 91320 Ebermannstadt

  • "Mit Ihrer SIS-Datenbank bin ich seit Jahren sehr glücklich, hat mir schon sehr viel geholfen und der Preis ist nach wie vor sehr zivil für diese feine Geschichte."

    G. Grisebach, Steuerberaterin

  • "Auf vieles kann man verzichten - auf SIS niemals! Herzlichen Glückwunsch zur aktuellen SIS-Datenbank, vielen Dank für Ihren äußerst aktuellen Informations-Service"

    Friedrich Heidenberger, Steuerberater, 90530 Wendelstein

  • "Ihre Datenbank ist konkurrenzlos benutzerfreundlich."

    Godehard Wedemeyer, 47807 Krefeld

  • "Ich bin sehr zufrieden - rundum ein Lob von meiner Seite. Ich nutze die SIS-Datenbank schon seit vielen Jahren und finde sie sehr, sehr gut."

    Reinhard Geiges, Finanzbeamter, 70173 Stuttgart

  • "Herzlichen Dank für die schnelle Antwort. Das funktioniert, wie alles bei Ihnen, wunderbar. An dieser Stelle mal ein großes Lob an das gesamte Team. Ich bin wirklich froh, dass es Sie gibt."

    Uwe Lewin, Geschäftsführer Exacta Steuerberatungs GmbH, 07546 Gera

  • Konditionen
  • Online-Datenbank schon ab 32,00 € inkl. USt

    » MEHR

  • Notiz-Funktion
  • Wow!
    Notiz-Funktion in der SIS-Datenbank!

    » MEHR

  • Bedienkomfort
  • Handbuecher
  • Google für Steuerprofis
  • Kanzleialltag
  • SIS & Agenda
  • So übersichtlich kann eine Datenbank sein.

    » MEHR

  • Jetzt das Geld für teuere Handbücher sparen!

    In der SIS-Datenbank sind sie bereits drin!

    » MEHR

  • Kennen Sie das "Google" für Steuerprofis?

    » MEHR

  • Alles, was den Kanzleialltag leichter macht.

    » MEHR

  • Zusatz-Vorteile mit Agenda-Software

    » MEHR